Logo GOLTSTEIN-SCHULE - Gemeinschaftshauptschule im Ganztag

Wir kümmern uns ... mit Herz, Hand und Verstand
               (Die frühere GHS Inden heißt ab 2013 Goltstein-Schule.)
 

(Quelle: Jülicher Nachrichten; http://www.az-web.de/ 23.12.2009)


Handwerker helfen Hauptschülern bei der Berufswahl

handwerkerRE_E_4sp_schule_handwerk_5 Handwerker packen mit an: Die Betriebe helfen Schülern der Gemeinschaftshauptschule (GHS) Inden bei der Berufswahl.

Inden/Altdorf.  Die Gemeinschaftshauptschule (GHS) Inden kann jetzt auf örtliche Handwerker zurückgreifen, um Schülern bei der Wahl des richtigen Berufes zu helfen. Die Handwerker trafen sich mit Schulleiter Jürgen Rudig und Berufswahlkoordinator Frank Mürkens zu einem interessanten und engagierten Gespräch.

Ausgetauscht wurden Informationen und Meinungen über das Schulsystem, die Ausbildung und die Betriebe selbst. Vor allem aber wurde nach Möglichkeiten gesucht, wie die Schülerinnen und Schüler besser auf ihren beruflichen Werdegang vorbereitet werden könnten. Dabei formulierte die Schule Wünsche, die von den Handwerkern auf deren Umsetzbarkeit überprüft wurden.

Initiiert wurde dieses Treffen von Dipl.-Sozialpädagogin Margit Keller von der QualiTec GmbH der Handwerkskammer Aachen, die die Diskussionsrunde auch moderierte.

Das Projekt "Jobstarter ran - Impuls für Ausbildung, Unternehmen in Schulen", gefördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds der EU verfolgt u.a. das Ziel, den Übergang der Schüler von der Schule zum Beruf zu erleichtern und die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Schulen zu intensivieren bzw. zu verbessern.

Rainer Simons (Autohaus Simons), Marion Hornig und Nathalie Krahe (Hairlounge by m&n), Michael Mainz (Trebau-Mainz), Joachim Erkens, Norbert Greven (Installateur und Heizungsbau), Hans-Joachim Taschenmacher (Dachdecker), Herr Josef Offergeld (Elektroinstallation), Niels Behrendt (Zimmerei), Rainer Freialdenhoven (Tischler) und Rene Heinrichs (Maurer und Betonbauer) versprachen, je nach ihren Möglichkeiten die Schule zu unterstützen und somit den Schülerinnen und Schülern bei ihrer Berufsorientierung zu helfen.

Diese positiven Zusagen und das große Engagement aller Anwesenden werden zukünftig neben den Unternehmen, die bereits seit Jahren die Schule unterstützen, das Berufsorientierungskonzept der GHS Inden nicht nur erweitern, sondern bereichern.

Offen, so meinte Schulleiter Rudig, sei die Schule auch für weitere Unternehmen und Betriebe, die sich für die GHS Inden zusätzlich engagieren wollen, da die Schule immer daran interessiert sein muss, sich zu öffnen und nach Verbesserungen Ausschau zu halten.