Logo GOLTSTEIN-SCHULE - Gemeinschaftshauptschule im Ganztag

Wir kümmern uns ... mit Herz, Hand und Verstand
               (Die frühere GHS Inden heißt ab 2013 Goltstein-Schule.)
 

Von: Marc Heckert        Letzte Aktualisierung: 31. März 2015, 07:38 Uhr

Lesen Sie mehr auf:
http://www.aachener-zeitung.de/lokales/region/netrace-finale-hier-sind-die-sieger-1.1059500#plx1622002622

image1 10     Team HugoBoss von der Goltstein-Schule Inden.
Vorne: Denise Reininger, Marvin Wetzelaer, Simon Liebchen, Alina Gilles, Michael Meyer, Avduli Bajrami. Hinten: Dominik Flecht, Fabienne Horch, Demian Borchard, Kay Müller und Damian Kolaczyk (v.l.). Rechts Lehrer Jürgen Schmetkamp. Zum Team gehören noch Jan Müller und Isra Alla.
Foto: Heckert

Aachen/Düren/Heinsberg. 
Wenn das keine Vielfalt ist! Praktisch alles an Schulformen ist unter den besten zehn Teams unserer achten Internetrallye Netrace vertreten, was die deutsche Schullandschaft zu bieten hat: Real- und Hauptschulen, Berufskollegs und Gymnasien, Förder- und Gesamtschulen. Und die Schüler kommen aus allen Jahrgängen, die teilnahmeberechtigt sind – also ab fünfte Klasse aufwärts.

So schön wie in diesem Jahr hat das Ergebnis des größten regionalen Online-Wettbewerbs von unserer Zeitung und NetAachen wohl noch nie den Ansatz bestätigt: Jede Schülerin, jeder Schüler aller weiterführenden Schulen soll sich vom Netrace angesprochen fühlen.

„Es ist wirklich schön zu sehen, wenn man bei so einem Ergebnis sagen kann: Die Idee funktioniert“, freut sich Kerstin Kaufmann vom medienpädagogischen Institut Promedia Maassen aus Alsdorf. Von dort stammt das Konzept des Netrace, dort werden die Fragen ausgedacht und die Antworten ausgewertet.

Schaut man sich die hier gezeigten zehn besten der insgesamt 223 gestarteten Teams an, erkennt man einige Gesichter, Namen und Schulen, die bereits in den vergangenen Jahren erfolgreich waren. Wer einmal beim Netrace Blut geleckt hat, will im nächsten Jahr mindestens genauso gut abschneiden. Doch auch neue Teams haben es an die Tabellenspitze geschafft.

Siegesfeier im Energeticon

Nicht zum ersten Mal dabei – und nicht zum ersten Mal erfolgreich – ist zum Beispiel Lehrer Jürgen Schmetkamp von der Goltsteinschule aus Inden. „Wir hatten letztes Jahr einen guten Platz geschafft, das hat viele Teilnehmer aktiviert“, sagt er. Obwohl Grippewelle und diverse Terminprobleme wegen Schulkonferenzen, Personalversammlungen oder Lernstandserhebungen dem Team das Am-Ball-Bleiben nicht gerade erleichterte, waren seine Schüler mit Feuereifer dabei.

„Die haben sich erstaunlich reingehängt“, freut sich der Pädagoge. Im Netz zu recherchieren, schwierige Aufgaben zu lösen, im Team zu arbeiten und am Ende besser zu sein als andere Gruppen und andere Schulen: All das ist es, was beim Netrace so motiviert.

Das hat auch Heiko Bodonge so erlebt. Der Pädagoge hat das Team „Motivianer“ der Bischöflichen Marienschule Aachen gecoacht. Als einige der Mitglieder krankheitsbedingt ausfielen, übernahmen andere die Arbeit – mit Erfolg, denn die „Motivianer“ sind nach 2014 schon zum zweiten Mal in den Top Ten gelandet. „Da sieht man wirklich einmal das Potenzial von einigen Schülern“, bilanziert Bodonge.

Und wie geht es weiter? Die auf dieser Seite abgebildeten Teams werden von unserer Zeitung und dem Netrace-Sponsor NetAachen zur Siegesfeier am Samstag, 24. April, im Energeticon Alsdorf eingeladen. Ein spannender Tag mit buntem Programm wartet auf sie.

Wie bei unserer Rallye üblich, erfahren sie erst auf dieser Feier ihre genaue Platzierung – und mit welchem der zehn Sieges-Schecks im Wert zwischen 250 und 1000 Euro sie nach Hause fahren werden. Beim Netrace bleibt es eben spannend. Bis ganz zum Schluss.

Ganze Seite der Aachener Zeitung:    Hier Sieger

You have no rights to post comments