Logo GOLTSTEIN-SCHULE - Gemeinschaftshauptschule im Ganztag

Wir kümmern uns ... mit Herz, Hand und Verstand
               (Die frühere GHS Inden heißt ab 2013 Goltstein-Schule.)
 

 

Die GHS Inden feiert - und das zu Recht

Seit 40 Jahren gibt es unser Schulgebäude jetzt schon!

Vielleicht haben einige von euch sich schon gefragt, warum im Vorraum gegenüber dem Kiosk eine Steintafel eingelassen ist, auf der „1970“ steht. Nun, in diesem Jahr, 1970, wurde der Grundstein für den Neubau gelegt.


 

Der Grundstein ist ein Symbol für den Baubeginn eines wichtigen Gebäudes, und das ist unsere Schule ja! In jedem Grundstein wird daher eine Urkunde verwahrt, auf der alles Wichtige zum Neubau verzeichnet ist. Zur Grundsteinlegung kommen viele wichtige Personen und feiern, wie ihr auf dem Foto sehen könnt.

Aber, so könnte man sich fragen, wo gingen die Kinder aus unserer Gegend vorher zur Schule? Dazu haben wir einen Zeitzeugen befragt, der damals dabei war, nämlich den Lehrer Bernd Stupp, der von 1968 bis 2005 in Inden unterrichtet hat. 

 

Er weiß zu erzählen, dass es bis 1968 in Inden eine katholische und eine evangelische Volksschule gab. Als dann die Zahl der Schulkinder im Einzugsgebiet immer mehr anstieg, wurden die alten Schulen zu klein. Zeitweise wurde an drei Standorten unterrichtet: Inden (Parkschule in der Merödgener Straße), Lamersdorf (dort wurden nur die 5. und 6. Klasse unterrichtet), Lucherberg (dort wurden nur Hauswirtschaft und Sport unterrichtet).

 

Daher mussten manche Lehrer während der Pausen von einer zu anderen Schule fahren. Der Platzmangel wurde immer größer. Außerdem wurde zur gleichen Zeit (1968/69) die alte Volksschule mit acht Schuljahren abgeschafft.

 

Die neue Schule mit neun (und später zehn) Schuljahren hieß dann „Hauptschule“. Und weil sowohl katholische als auch evangelische Schüler dort unterrichtet wurden, bekam die neue Schule den Namen „Gemeinschaftshauptschule“, abgekürzt „GHS“ Inden, wie ihr über dem Eingang noch heute lesen könnt.

 

Erster Rektor war Herr Pilartz, ihm folgte Herr Schroetter, an den sich die älteren Schüler noch erinnern werden. Und zur Zeit leitet Herr Rudig die Schule mit ihren über 340 Schülerinnen und Schülern. Könnt ihr euch jetzt vorstellen, wie viele Schülerinnen und Schüler in den letzten 40 Jahren unsere Schule besucht haben? Bestimmt einige Tausend!

 

Wir alle, Schüler, Lehrer und Schulleitung hoffen, dass auch in Zukunft in unserer Schule viel gelehrt, gelernt und gelacht wird. Lasst uns gut mit dem alten Haus umgehen!

 

 

Norbert Lynen