Logo GOLTSTEIN-SCHULE - Gemeinschaftshauptschule im Ganztag

Wir kümmern uns ... mit Herz, Hand und Verstand
               (Die frühere GHS Inden heißt ab 2013 Goltstein-Schule.)
 

Schuljahr 2009/2010 - Webbearbeitung von Kira P.

Klassenfahrt der 10A2

Die Klassenfahrt der Klasse 10A2 im März 2010 ins Ruhrgebiet stand ganz unter dem Zeichen des FC Schalke 04.

Schon am Anreisetag gab es eine zufällige Begegnung. Nach dem Kinobesuch im Centro in Oberhausen trafen wir im Foyer des Kinos die komplette Mannschaft von Schalke, alle in blauen Trikots. Die Profis waren sehr freundlich, gaben den Schülern Autogramme und ließen auch das eine oder andere Foto zu. Wie wir erfuhren, sollte die Mannschaft am Abend vor dem Halbfinale gegen Bayern München „Green Zone“ im Kino sehen, möglicherweise sah Felix Magath dies als Ansporn für das Spiel am nächsten Tag. (Leider hat es nichts genützt, Schalke verlor das Spiel in der Verlängerung.)

Am nächsten Tag stand eine Führung durch die Veltins-Arena auf Schalke auf dem Programm. Der Leiter der Führung lieferte viele interessante Hintergrundinformationen und war ein Experte im GHS Inden - wir kümmern uns. 17 Jahrbuch 2010 Fußball, sodass die Schüler viel mit ihm fachsimpeln konnten. Bei der Führung konnte man viele Bereiche besichtigen, die dem Publikum sonst verschlossen bleiben, so z.B. den Spielerbereich, die VIP-Tribüne und den Pressebereich. Auch die Vorbereitungen für das Spiel am Abend konnte man verfolgen. Danach stand noch der Besuch des Schalke-Museums auf dem Programm. Insgesamt hat die Führung allen gut gefallen, auch für einen Tagesausflug ist sie empfehlenswert (unbedingt nach Herrn Pietsch fragen!).

Am Abend sahen wir das Spiel Schalke gegen Bayern München im Fernsehen und erkannten viele Örtlichkeiten, die wir noch am Morgen besichtigt hatten. Leider war das Spiel nicht gerade mit Höhepunkten gesegnet, und der Sieg der Bayern begeisterte lediglich Marcel Sapadtka.

Auch die anderen Programmpunkte, das Centro, das Sealife und der Zoom in Gelsenkirchen, waren sehenswert, ebenso sämtliche Dönerbuden und McDonalds im Ruhrgebiet. Wir waren im Ruhrstadt-Hostel in Bottrop untergebracht, die Zimmer waren sauber, das Frühstück gut und das Personal freundlich. Eine französische Reisegruppe war sehr nachtaktiv, die Schüler der GHS Inden haben sich aber revanchiert. Die Nächte waren kurz, die Tage lang, wie Alexander Weber treffend bemerkte.

Nach drei Tagen hieß es schon wieder Abschied nehmen, aber wir kommen wieder!

Susanne Mull
mit den Schülern der Klasse 10A2